Роза Тейвальд - Ohne Gott ins Paradies

Ohne Gott ins Paradies

Ohne Gott ins Paradies

Teil 1 - Ansprache

O, lieber Mensch, hast du‘s bedacht:
Wohin du gehst in Todesnacht,
Wenn ohne Gott du hier gelebt
Und eigne Träume nur gehegt?

Vielleicht sogar bis 100 Jahr
Lebst ohne Gott und kommst gut klar,
Danach kommst du zum Lebensende,
Und, unvermeidlich, zu der Wende!

Du kommst zum Tor ins Paradies
Und klopfst, doch Keiner öffnet dies!
Dann wirst du lauter klopfen, schrei‘n,
Doch Keiner lässt dich dort hinein!

Teil 2 - Rede zu Gott

Du wirst dann rufen: „Gott, Du Herr,
Du hast doch alle Menschen gern,
So nimm mich auf bei Dir sogleich,
Ich hab verdient das Himmelreich!

Ich habe ehrlich hier gelebt,
Zu der Gerechtigkeit gestrebt:
Hab nicht getötet, nicht gestohlen!
Du kannst mich, Gott, dafür belohnen!

Ich hab die Ehe gut geführt,
Ein Haus gebaut, wie ‘s sich gebührt,
Hab einen Garten angepflanzt,
Gesorgt für Ordnung und für Glanz.

Die Kinder habe ich geliebt,
Mein Geld hab ehrlich ich verdient,
Das Brot mit Hungrigen geteilt,
Geholfen dort, wo Not und Leid.

Du siehst es, Gott, ich bin es wert,
Dass man mich nach dem Tode ehrt,
Lass mich doch rein ins Paradies,
Damit die Seele Ruh‘ genießt!

Teil 3 - die Antwort Gottes

So schrecklich wird die Antwort sein:
„Ich kenn dich nicht, du bist nicht Mein!
Du hast gesät nur in dein Fleisch
Und einem Narren warst du gleich!

Von Mir bekamst du einst das Leben,
Ich habe alles dir gegeben,
Ich habe dich so sehr geliebt,
Du hast jedoch nicht Mir gedient!

Ich gab zum Wohnen dir ein Haus,
Hab dich bewahrt Tag ein, Tag aus,
Gab für den Garten Ich den Regen
Und fürs Gedeihen Meinen Segen.

Für deine Sünden starb mein Sohn,
Du hast verstoßen Seinen Thron!
Hast Meinen Sohn nicht angenommen,
Und kannst mit Ihm kein Teil bekommen!

Ich habe gerne dich erschaffen
Und wollte Frieden mit dir machen:
Wenn du gekommen wärst zu Mir,
Wäre bereit dein Erbe hier!

Doch du warst stolz und wolltest nicht,
Verblendet warst vom falschen Licht!
Du hast für dich allein gelebt,
Zum Reichtum, Ehre hast gestrebt.

Du hast verachtet Meinen Sohn,
Und hast verpasst den guten Lohn!
Du suchtest Meinen Willen nicht,
Und dafür kommst du vors Gericht!

Jetzt bist du tot, es ist zu spät,
Du erntest, was du hast gesät,
Die Gnade hast du selbst verworfen,
Und in die Hölle wirst geworfen!"

Teil 4 - Zuruf zur Bekehrung

Du sagst vielleicht: „Gott ist zu streng,
Der Weg zum Himmel ist zu eng!“
О, nein! Barmherzig ist Gott sehr,
Zum Opfer gab Er Jesus her,

Damit Er uns von Schuld befreit
Und macht fürs Himmelreich bereit!
Wer Jesus Christus angenommen,
Der wird auch in den Himmel kommen!

Solang du lebst, mein lieber Freund,
Verpasse nicht die ew’ge Freud,
Nimm Jesus als den Retter an,
Er bringt dich sicher himmelan!

Er gibt dir dann ein weißes Kleid,
Hält eine Krone dir bereit,
Sehr gerne gibt dir Jesus dies
Und nimmt dich auf im Paradies!
https://holypoem.com/20619
@holypoem
14.08.2023
добавил: Роза Тейвальд 172 читателя

Похожие стихи

1 Семечко Декламация
Роза Тейвальд
1221
Saat und Ernte
Роза Тейвальд
156
Bleib bis zum Ende treu
Роза Тейвальд
59
Gut und Böse - Schwarz und Weiß
Роза Тейвальд
51
50 лет Золотая свадьба
Роза Тейвальд
895
0

Комментарии

Комментариев нет

Форма входа

Тематика стихотворений

Статистика пользователей

Онлайн всего: 108
Гостей: 107
Пользователей: 1

Елена Андрис (Ёлкина)